Wie deine grüngoldnen Augen funkeln, Wald, du moosiger Träumer! Wie deine Gedanken dunkeln, Einsiedel, schwer von Leben, saftseufzender Tagesversäumer! Über der Wipfel Hin- und Wiederschweben wie’s Atem holt und voller wogt und braust und weiter zieht – und stiller wird – und saust. Über der Wipfel Hin- und Wiederschweben hoch droben steht ein ernster Ton, dem lauschten...

Echte Kamille ist ein tolles Kraut: 1987 zur ersten Arzneipflanze des Jahres gekürt, blickt sie auf eine bis ins Alte Ägypten reichende Heiltradition zurück. Ob Magenschmerzen, Nervenflattern oder Wunden – stets ist die Kamille am Start, lindert Beschwerden und trägt auch noch zu makelloser Schönheit...

Noch vor wenigen Jahrzehnten galt der Feldhamster in Europa als Schädling. Mit allen Mitteln wurde ihm nachgestellt, seine Bälge waren begehrte Rauchwaren, und mancherorts wurden staatliche Fangprämien gezahlt. Hamsterjagd konnte lukrativ sein. Heute ist der kleine Nager vom Aussterben bedroht. Aber es gibt auch effiziente...

Sagen und Legenden ranken sich um das Atlantische Hasenglöckchen, das jedes Jahr – von Mitte April bis Mitte Mai – Heerscharen seiner Liebhaber in alte Mischlaubwälder lockt. In England ist das Spektakel besonders sehenswert, aber auch in Deutschland gibt es Pilgerstätten für Waldhyazinthen-Fans....

Die Renaturierung land- und forstwirtschaftlich genutzter Moore ist vielerorts erklärter Wille. Für den Klimaschutz ist das ein effizientes Mittel, birgt aber auch erhebliches Konfliktpotenzial. Deswegen forschen Wissenschaftler an neuen Formen der nassen Landwirtschaft. Nicht absehbar sind die Folgen für Wild und Jagd, wie HALALI-Autor Dr....

Der Kormoran galt hierzulande schon als ausgerottet. Dank vieler Artenschutzbemühungen haben sich die Bestände in den letzten Jahrzehnten wieder erholt, aber nicht selten gehen die schwarzen Vögel massiv zu Schaden. Auf der Basis von Ausnahmeregelungen dürfen sie vielerorts wieder bejagt werden....

Rückepferde prägten jahrhundertelang das Bild der Forstwirtschaft – bis die Maschinen kamen. In-zwischen lebt diese uralte Tradition zum Wohle der Waldgesundheit wieder auf. Manchmal sogar unter weiblicher Führung. Karen Kiffner aus dem thüringischen Weißbach ist eine der wenigen Frauen in diesem Metier. Mit ihrem Kaltblüter...

Dem Geschmack seiner dicken, fleischigen Blätter hat der Borretsch den Beinamen „Gurkenkraut“ zu verdanken. Er wird als Küchenkraut in Gärten angebaut und als Heilpflanze verwendet....