Wissen, was wirklich zählt

Die kontaktlose Kommunikation auf Distanz gewann in der Coronakrise stetig an Bedeutung. Davon profitieren vor allem die sozialen Netzwerke, die insbesondere junge Menschen zu ihrer Unterhaltung und zur Informationsgewinnung nutzen.

Allein der beliebte Messenger-Dienst „WhatsApp“ konnte laut Trendmonitor Deutschland seinen Anteil von 69 Prozent im Jahresvergleich auf 83 Prozent in 2020 steigern. Leider machen auf diese Weise auch vermehrt Fake News, Fake Videos und Fake Facts die Runde – und zwar global. Neben noch eher harmlosen Video-Clips mit Sauen, die in Horden durch eine beliebige Innenstadt preschen, geht auch gezielte politische Des- oder Fehlinformation im Vorfeld der anstehenden Bundestagswahl viral.

Digital tauchen uralte Dokumente aus verstaubten Archiven jagdfeindlicher Arbeitsgruppen verbrämt als aktuelles Wahlprogramm auf. Oder ungeschickt-peinliche Statements führender Politiker werden recycelt. Oft genug geschieht es, dass den Nutzer sozialer Medien ein und dieselbe Botschaft zigmal von unterschiedlichen Absendern mit oder ohne Kommentar erreicht. Dass solche tendenziöse Propaganda mit Breitenwirkung schwerwiegende Folgen haben kann, liegt auf der Hand.

Allerdings: Im Wahlkampf kocht ja erfahrungsgemäß so mancher Topf über. Also besser mit kühlem Kopf recherchieren, sondieren und evaluieren, bevor wir unsere Stimme abgeben. Dann fällt es uns leicht, so manche digitale Botschaft als das zu enttarnen, was sie tatsächlich ist: hirnverbrannter Mumpitz.

Dass der Jagd, wie wir sie kennen und lieben, weiterhin Unheil droht, ist kein Geheimnis. Parteien werden zueinander finden und den Konsens suchen müssen. Oder zumindest Kompromisse. Es wird Bauernopfer geben, in welchem Ausmaß, bleibt abzuwarten. Eines aber ist sicher – wenn Sie nicht von Ihrem Stimmrecht Gebrauch machen, wird es nur schlimmer. Machen Sie Ihr Kreuz an der richtigen Stelle – für unser Recht, für unser Land, für unsere Jagd.

Für die aktuelle Ausgabe der HALALI haben sich unsere Autoren in der Parteienlandschaft umgeschaut. Nicht um Sie als Leser zu lenken, sondern um Sie zu informieren und noch intensiver zu sensibilisieren. Seien Sie neugierig, und fühlen Sie Ihren Abgeordneten vor Ort auf den Zahn. Was erwartet Sie weiterhin in der Sommerausgabe? Wir kletterten in den Bergen und haben die Lebensweise von Katze, Affe und Bär – dem Murmelwild – beobachtet. Wir gingen in der Steiermark auf Rotwild zur Jagd und im heimischen Hunsrück auf Sauen, die allerdings erst aus dem Mais gedrückt werden mussten.

Im Frühsommer stand das Thema Kitzrettung im Vordergrund des Jagdschutzes – wir berichten über neue Techniken und einen eigens dazu gegründeten Verein. Viel Hund werden Sie in dieser Ausgabe finden – neben dem bewährten Rasseporträt geht es ums richtige Futter, um Ausbildung und um eine aktuelle Spezialisierung: die ASP-Suchhunde, die im Osten unseres Landes bereits zum Einsatz kommen. Außerdem werden Sie Porträts über Handwerk, Innovatives made in Germany sowie einen Beitrag zu einer spannenden Tatsachenroman-Verfilmung entdecken. Nicht zuletzt bereiteten wir zusammen mit einem führenden Grillhersteller Köstliches für den Sommer zu.

Freuen Sie sich gemeinsam mit uns auf hoffentlich entspannte Sommerwochen, und informieren Sie sich über die Wahlprogramme der Parteien und über mögliche Koalitionen und Konstellationen. Denn was am Ende den Ausschlag gibt, ist Ihre Stimme.

Ihr
Oliver Dorn | Chefredakteur

Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe.

Vorschau

Die nächste HALALI erscheint am 28.10.2021.

Was wird uns im Herbst erwarten? Eine vierte Welle? Eine weitere Virusmutation? Hoffentlich ist das alles bald Schnee von gestern. Begleiten werden uns das Virus und seine Folgen allerdings noch lange – oder auch für immer. Nichtsdestotrotz geht das Leben seinen Weg. Ob wir wieder mit oder ohne Maske und ob wir überhaupt am Streckenplatz stehen werden, liegt auch in unseren Händen. Für die vierte Ausgabe des Jahres werden wir wieder Spannendes, Interessantes und Unterhaltsames zusammenführen. Unsere Wildbiologen befassen sich mit extrem starkem Rotwild, wie man dieses und andere Wildarten auf dem Ansitz und auf der Drückjagd richtig und tierschutzkonform tödlich trifft, weiß unser Waffenexperte. Einen Experten der Waffenschmiedekunst haben wir im hohen Norden besucht. Und auch mit einer alten Kunst, dem Einwecken, haben wir uns beschäftigt, damit Sie Ihr Wildbret küchenfertig haltbar machen können. Das Team der HALALI wünscht Ihnen einen spannenden und erfüllten Herbst mit Anblick und Waidmannsheil!

Interessiert?

Bestellen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe in unserem Online-Shop.